Fertigung nach Maß Fertigung nach Maß
Produktion in Rekordzeit Produktion in Rekordzeit
Qualität seit 1961 Qualität seit 1961
Persönliche Kundenberatung Persönliche Kundenberatung

Neue Pharma-Etiketten: Mehr Sicherheit für Medikamente

Pharma-Etiketten sind mehr als nur einfache Aufkleber auf Medikamentenverpackungen. Sie sind ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Pharmaverpackung - sowohl auf Primärverpackungen wie Blistern als auch auf Sekundärverpackungen wie den Medikamentenschachteln zu finden. Die Pharma-Etiketten haben dort mehrere Anforderungen zu erfüllen. Sie müssen den aktuell gültigen Vorgaben wie der EU-Richtlinie für fälschungssichere Verpackungen entsprechen und gleichzeitig absolut verlässlich über den Inhalt der Verpackung oder die Haltbarkeit des Medikaments informieren. Wie neue Pharma-Etiketten für mehr Sicherheit sorgen und welche weiteren Trends es in diesem Bereich gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.


Frau liest in der Apotheke ein Etikett

 

Sicherheitsaspekte der Pharma-Etiketten

Pharma-Etiketten spielen hinsichtlich der Einhaltung von Sicherheitsstandards und gesetzlichen Vorgaben für Medikamente eine wichtige Rolle. Sie erbringen gegenüber Patienten oder Medizinern den Nachweis der Authentizität der Arzneimittel. Sicherheitsaspekte der Pharma-Etiketten sind unter anderem:

  • Schutz vor Produktfälschungen
  • Lückenlose Nachverfolgung der Arzneimittel
  • Erstöffnungs- und Umverpackungsindikation


Schutz vor Produktfälschungen

Mit gefälschten Medikamenten lässt sich viel Geld verdienen. Fehlende Wirkstoffe oder gesundheitsschädliche Substanzen in nicht-originalen Präparaten stellen zudem ein großes Gesundheitsrisiko dar. Der Schutz vor Produktfälschungen ist in der Pharmabranche daher ein wichtiges Thema. Pharma-Etiketten liefern einen wesentlichen Beitrag zum Schutz vor falschen Arzneimitteln. In der 2019 in Kraft getretenen EU-Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU sind zahlreiche Sicherheitsmerkmale für verschreibungspflichtige Medikamente vorgegeben. Die Verpackungen müssen mit einem 2D-Data-Matrix-Code mit vorgegebener Mindestdruckqualität versehen sein. In diesem Code sind Pflichtangaben wie Herstellername, Verfallsdatum, Chargennummer, Artikelnummer und Seriennummer hinterlegt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Pharma-Etiketten für noch mehr Fälschungssicherheit mit weiteren Sicherheitsmerkmalen wie Mikrotext, Hologrammen, Prägungen oder Stanzungen auszustatten.


Lückenlose Nachverfolgung der Arzneimittel

Ein weiterer Sicherheitsaspekt ist die Möglichkeit einer lückenlosen Nachverfolgung der Arzneimittel. Ohne entsprechende Maßnahmen sind die komplexen globalen Lieferketten kaum noch nachvollziehbar. Wirkstoffe stammen teils aus verschiedenen Ländern und Medikamente werden an unterschiedlichen Orten verarbeitet. Um ein Arzneimittel lückenlos zurückzuverfolgen, sind smarteEtikettenmit digitalen Eigenschaften einsetzbar. Sie sind beispielsweise mit einem NFC-Chip ausgestattet und enthalten einen passiven Transponder. Die weiterführenden Informationen der Etiketten lassen sich in digitaler Form kontaktlos auslesen und sorgen für eine zuverlässige Echtheitskontrolle und transparente Lieferketten.



Mann liest Rückseite eines Medikaments

Erstöffnungs- und Umverpackungsindikation

Mit Pharma-Etiketten ist eine Erstöffnungs- und Umverpackungsindikation realisierbar. Anhand spezieller Eigenschaften der Etiketten lässt sich zweifelsfrei nachweisen, ob eine Verpackung geöffnet wurde oder jemand versucht hat, die Packung zu manipulieren. Für diesen Zweck kommen sogenannte Void-Siegel und manipulationssichere (tamper-evident) Verschlussetiketten mit speziellen Effekten zum Einsatz. Wird eine Verpackung geöffnet oder versucht, das Etikett abzulösen, zeigen sie irreversible Spuren. So ist auf den ersten Blick zu erkennen, dass eine Verpackung bereits geöffnet wurde. Void-Siegel lassen sich bei Bedarf auch verborgen oder halb verborgen anbringen.


Weitere Trends im Bereich der Pharma-Etiketten

Nicht nur für die Sicherheit der Medikamente übernehmen Pharma-Etiketten unverzichtbare Funktionen. Auch wenn es um die Nachhaltigkeit der Verpackungen, die Modernisierung des Etikettierungsprozesses oder die Digitalisierung der Lagerung von Arzneimitteln geht, gibt es im Bereich der Pharma-Etiketten wichtige Trends.


Entwicklungen zu nachhaltigen Etiketten für die Pharmaindustrie

Mehr Nachhaltigkeit ist in vielen Bereichen unseres Lebens gefragt. In der Pharmabranche gewinnen nachhaltige Verpackungen mehr und mehr an Bedeutung. Als wichtiger Bestandteil jeder Verpackung haben die Pharma-Etiketten ihren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit zu leisten. Die Nachhaltigkeit der Pharma-Etiketten ist abhängig von Faktoren wie:

  • dem verwendeten Material der Label
  • dem eingesetzten Druckverfahren
  • den verwendeten Substanzen wie Klebstoffen oder Tinten

Für die Pharma-Etiketten lassen sich recycelbare oder kompostierbare Materialien verwenden. Mittlerweile kommen für Pharma-Etiketten zum Beispiel Folienmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen zum Einsatz. Auch beim Druck der Etiketten ist ein ressourcenschonendes Vorgehen gefragt. Es gilt, Abfall beim Druckprozess zu vermeiden und energieeffiziente Druckverfahren einzusetzen. Für nachhaltige Label Konzepte kann der komplette Product Carbon Footprint (PCF - CO2-Fußabdruck) angefangen bei den verwendeten Rohstoffen bis zur kompletten Fertigstellung des Etiketts berechnet und ausgewiesen werden.

Entdecken Sie unsere Etiketten! 


Digitalisierung des Etikettierungsprozesses

Ein nicht aufzuhaltender Trend ist die Digitalisierung des Etikettierungsprozesses. Pharma-Etiketten entstehen heute in Smart Factories, in denen alle Prozesse digitalisiert und automatisiert sind. Der gesamte Workflow vom Etikettendesign über den Druck bis zur Verwaltung der Etiketten ist in Software abgebildet und nutzt fortschrittliche Lösungen wie Cloud-Computing-Services und intelligent vernetzte Anwendungen. Wichtige Komponenten eines voll digitalisierten Etikettierungsprozesses sind:

  • digitale Designverfahren
  • digitales Management des kompletten Lebenszyklus der Pharma-Etiketten
  • digitale Etikettenkataloge mit Versionierung und Genehmigungsworkflows
  • umfangreiche Integrationsmöglichkeiten in Enterprise-Resource-Planning-Lösungen (ERP-Lösungen)
  • benutzerfreundliche, grafische Anwenderoberflächen


Etiketten als Basis für die Digitalisierung der Lagerung von Arzneimitteln

Moderne Pharma-Etiketten stellen die Grundlage für eine vollständige Digitalisierung der Lagerung von Arzneimitteln zur Verfügung. Mit zukunftssicheren Etikettiersystemen lässt sich die Effizienz und Transparenz der Lagerhaltung steigern. Etiketten mit QR-Codes, elektronische Etiketten und smarte Labels mit integrierter RFID-Technik sorgen für optimierte Arbeitsabläufe in der Logistik. Die Transparenz der Lagerhaltung ist zu jeder Zeit sichergestellt und die gesuchten Produkte lassen sich binnen kürzester Zeit lokalisieren. Pharma-Etiketten mit NFC-Tags nehmen mehr Daten als Barcodes oder QR-Codes auf und bieten eine automatisierte, berührungslose Echtzeitdatenprotokollierung über die gesamte Logistikkette hinweg. Die Informationen digitaler Label lassen sich einfach auslesen und für eine lückenlose Dokumentation der Lagerhaltung mit den elektronischen Logistiksystemen verknüpfen.


UV-Laserbeschriftung

Eine wichtige Eigenschaft von Pharma-Etiketten ist das sichere Haften auf der Primärverpackung oder Sekundärverpackung. Es ist unter allen Umständen zu vermeiden, dass sich Etiketten lösen oder Aufschriften verblassen und Informationen nicht mehr zur Verfügung stehen. Da verschiedene Verpackungsmaterialien wie Glas, Kunststoff oder Pappe zum Einsatz kommen und Medikamente teils unter schwierigen klimatischen Verhältnissen gelagert werden, stellt das sichere, dauerhafte Anbringen von Pharma-Etiketten und Beschriftungen eine echte Herausforderung dar. Als eine bewährte Lösung zur Beschriftung von Verpackungen oder Etikettenfolien hat sich die UV-Laserbeschriftung etabliert. Moderne UV-Lasersysteme kennzeichnen verschiedene, weiße oder farbige Materialien, darunter unterschiedliche Kunststoffe, Folien und recycelbare Materialien. Die Absorption des UV-Laserlichts durch die Beschriftungsoberfläche macht laseraktivierende Pigmente oder Additive überflüssig und beeinträchtigt die Barriereeigenschaften von Kunststoffen, beispielsweise hinsichtlich Permeation oder Diffusion, nicht. UV-Laserbeschriftungen sind selbst bei tiefen Temperaturen und unter widrigen klimatischen Umgebungsbedingungen zuverlässig und dauerhaft lesbar auf der Verpackung angebracht.


Booklet- und Multipage-Pharma-Etiketten

Ein weiterer Trend im Bereich der Pharma-Etiketten sind sogenannte Multipage- und Booklet-Pharma-Etiketten. Dabei handelt es sich um mehrseitige, aufklappbare Etiketten mit erweiterter Textfläche, die neben den Pflichtdaten zusätzliche Informationen aufnehmen. Sie sind eine Art Kombination aus Pharma-Etikett und Packungsbeilage. Multipage- oder Booklet-Pharma-Etiketten bieten ausreichend Platz für mehrsprachige Informationen zum Medikament oder lassen sich flexibel für internationale klinischen Studien einsetzen. Bei Bedarf sind bestimmte Teile der Pharma-Etiketten abtrennbar und können in Dokumente wie Impfausweise eingeklebt oder in Patientenakten als Dokumentationsetiketten zur Nachverfolgung der Medikation aufgenommen werden.