Fertigung nach Maß Fertigung nach Maß
Produktion in Rekordzeit Produktion in Rekordzeit
Qualität seit 1961 Qualität seit 1961
Persönliche Kundenberatung Persönliche Kundenberatung
logo

Versandkosten - der große Anbietervergleich

Zusammenfassung:

Dieser Magazinartikel befasst sich mit der passenden Auswahl von Versanddienstleistern für Sendungen aus Kundensicht. Er beschreibt, auf welche Aspekte für eine passende Wahl geachtet werden sollte, damit die eigenen Bedürfnisse optimal abgedeckt sind. Dabei werden die verschiedenen Versandarten näher vorgestellt und eine Übersicht über die Maße der Versandkartons, Gewichtszulassungen, Preise und Lieferzeiten der jeweiligen Versandunternehmen aufgezeigt. Anschließend werden die einzelnen Versanddienstleister mit ihren Serviceleistungen im Detail vorgestellt.

Die wichtigsten Infos auf einen Blick:

Für eine passende Auswahl des Versanddienstleisters sollte auf
- die Höhe der Versandkosten,
- das eigene Sendungsvolumen und den Zielort der Sendungen sowie auf
- Haftung der Unternehmen und versteckte Zusatzkosten
geachtet werden

Die passende Wahl des Versanddienstleisters

Im Jahr 2021 wurden über 4,5 Milliarden Kurier-, Express- und Paketsendungen verschickt – eine Steigerung von über 11,2 % zum Vorjahr, wie die Studie des Bundesverband Paket & Expresslogistik (BIEK) zeigt. Dabei ist es als Unternehmen und auch als Privatperson nicht einfach, den Überblick über die Versanddienstleister zu behalten und eine Wahl unter ihnen zu treffen. So kann der Versand eines Päckchens oder Pakets innerhalb von Deutschland oder international je nach Dienstleister unterschiedlich hohe Kosten mit sich bringen.

Meistens werden die Preise am Gewicht oder an der Größe eines Pakets festgemacht, aber auch am Zielort der Sendung, sollte dieser im internationalen Bereich liegen. Auch zahlen Geschäftskunden mit hohem Versandvolumen deutlich weniger für ein Paket als ein kleines Privatunternehmen oder eine Privatperson. Welcher Versanddienstleister für Sie am günstigsten ist und worauf Sie bei der Auswahl noch achten sollten, haben wir Ihnen hier zusammengefasst.

Definition: Was sind Versanddienstleister?

Versanddienstleister sind Firmen, die sich auf den Transport und die Zustellung von Sendungen spezialisieren. Sie übernehmen Aufgaben wie Versandabwicklung, Verpackung und Lagerung von Waren. Es gibt dabei drei Arten: Der Kurierdienst, der Paketdienst und der Expressdienst. 

Unterschiedliche Versandarten: Paket, Päckchen, Bücher- und Warensendung, Briefsendungen

Bevor Sie sich die Versanddienstleister näher anschauen, sollte zuerst geklärt werden, in welche Kategorie Ihre Lieferung fällt und wie diese definiert wird Hier gibt es jeweils unterschiedliche Vorgaben bezüglich der maximalen Größe, des maximalen Gewichts und den Preisen: 

Entdecken Sie unsere bedruckten Kartons für unterschiedliche Versandarten 

Briefsendungen

Briefsendungen dürfen (als Maxibriefkartons) bis zu 1 kg Gewicht haben. Weiter wird nach dem Format differenziert: Postkarten, Standard- und Kompaktbriefe dürfen nur ein rechteckiges Format aufweisen, quadratische Karten und Briefe sind Großbriefe oder Maxibriefe. Für Übergrößen oder Sonderformate wird ein Extraporto berechnet. Wird der Brief per Einschreiben geschickt, besteht eine Zusatzleistung der Haftung bei Gegenständen im Wert von maximal 500 €, bei Bargeld bis maximal 100 €. Bei farbigen Briefumschlägen eignen sich am besten weiße Etiketten für die Empfängeradresse, sodass diese gut lesbar ist.

Großbriefkartons für Briefsendungen
Maxibriefkartons für Bücher- und Warensendungen

Bücher- und Warensendungen

Gegenstände, die bis zu 1 kg wiegen und bis zu 5 cm hoch sind, können als Bücher- und Warensendung verschickt werden. Schwerere Gegenstände dürfen inner- und außerhalb Deutschlands nur als Päckchen oder Paket verschickt werden. Diese Lieferungen können dabei einfach mit einer Brief- oder Internetmarke frankiert werden. Es dürfen, abgesehen von einer Rechnung, keine schriftlichen Mitteilungen beigelegt werden. Oberhalb der Anschrift muss das Wort „BüWa“ notiert sein. Beachten Sie, dass Bücher- und Warensendungen zu Überprüfungszwecken von der Deutschen Post geöffnet werden dürfen. 

Päckchen

Sendungen mit einem Gewicht von bis zu 2 kg gelten als Päckchen und dürfen schriftliche Mitteilungen – also Anschreiben, Rechnungen oder Grußkarten – enthalten. Bei dieser Versandart besteht keine Möglichkeit zur Sendungsverfolgung. DHL bietet keine Haftung für Päckchen an, Hermes hingegen haftet bis 50 €.

Klappdeckelschachtel für Päckchen bis zu zwei Kilo
Kreuzverpackung für Pakete

Pakete

Bei Paketen dürfen ebenfalls schriftliche Mitteilungen beigelegt werden. Die Sendungsverfolgung ist inklusive, einschließlich einer Haftung, die je nach Dienstleister variiert. DHL haftet bis 500 €, Hermes bis 500 €, DPD bis 520 €, UPS bis 510 € und GLS bis 750 €.

Vergleich der Dienstleister

Die bekanntesten und wichtigsten Versandunternehmen sind heute Deutsche Post, DHL, Hermes, DPD, GLS und UPS. Diese sollen im folgenden Abschnitt miteinander verglichen werden. Dabei handelt es sich vorerst um einen Vergleich der Höchstmaße und des Höchstgewichts der verschiedenen Versandarten sowie der Standard-Lieferzeiten und Preise der Unternehmen. Diese haben wir für eine bessere Übersichtlichkeit in einer Tabelle für Sie zusammengefasst (Stand 2023):

Deutsche PostDHLHermesDPDGLSUPS
Höchstmaße und -gewicht BriefsendungDE: bis 35,3 × 25 x 5 cm, bis 1 kg oder 2 kg gegen Aufpreis.

International: L + B + H bis 90 cm, keine Seite länger als 60 cm, bis 1 kg oder bis 2kg gegen Aufpreis 
Läuft über Deutsche Post
Höchstmaße und -gewicht WarenpostBis 35,3 x 25 x 5 cm, bis 1 kgLäuft über Deutsche Post
Höchstmaße und -gewicht PäckchenLäuft über DHLDE: bis 60 × 30 × 15 cm, bis 2 kg

International: L + B + H bis zu 90 cm, keine Seite länger als 60 cm, bis 31,5 kg 
Längste und kürzeste Seite zusammen bis 37 cm, bis 25 kg
Höchstmaße und -gewicht PaketeLäuft über DHL120 x 60 x 60 cm, bis 31,5 kgLängste und kürzeste Seite zusammen bis 200 cm, bis 31,5 kgBis 175 cm bei max. Gurtumfang von 300 cm, bis 31,5 kgBis 200 × 80 × 60 cm bei max. Gurtumfang von 300 cm, bis 40 kgBis 274 cm Länge bei max. Gurtumfang von 400 cm, bis 70 kg
Preise (Standard-Versand)DE: ab 0,70 € bis 7,60 €

International: ab 0,95 € bis 7,00 € 
DE: ab 3,99 € bis 16,49 €

DE + versichert: ab 6,00 €

International: ab 5,99 € bis 131,99 € 
Ab 3,70 € bis 33,95 €DE: ab 3,29 € bis 59,00 €

International: ab 9,90 € bis 74,20 € 
DE: ab 3,29 € bis 20,00 €

International: ab 9,70 € bis 40,00 € 
DE: ab 5,25 € bis 18,33 €

Europa: ab 7,14 € bis 20,23 €

GB: ab 11,40 € bis 33,00 €

International: ab 36,00 € bis 180,00 € 
Spezifische VersandkostenTarifrechnerTarifrechnerTarifrechnerTarifrechnerTarifrechnerTarifrechner
LieferzeitenDE: 1 Werktag

International: Je nach Land unterschiedlich, zumeist 3 bis 14 Werktage
DE: 1 bis 2 Werktage

International: Express Easy: 2 bis 3 Tage

DHL Same Day: 1 Tag
DE: 1 bis 2 Werktage

International: 4 bis 7 Werktage 
DE: 1 bis 2 Tage

Europa: 1 bis 4 Tage

International: 2 bis 6 Tage 
DE: weniger als 24 Stunden

Europa: 1 bis 2 Tage

International: 3 bis 4 Tage

GLS Same Day: am Versandtag zwischen 17:30 und 22:00 Uhr 
DE: 0 bis 2 Tage

International: 1 bis 5 Tage 


Zu beachten ist, dass die Frankierungen online meistens günstiger sind als vor Ort. Dementsprechend können die Preise variieren. Wichtig ist auch, dass viele Unternehmen einen Zuschlag für Lieferungen auf Inseln, an Orte im Gebirge sowie sehr dünn besiedelte, schwer zugängliche oder abgelegene Regionen verlangen. Das liegt daran, dass hier die übliche Logistikkette unterbrochen wird, da der LKW mit der Ladung nicht bis zum Zielort gelangen kann. Durch das Umladen entstehen dem Dienstleister Verzögerungen wie auch zusätzliche Kosten, die mit dem Zuschlag verrechnet werden.


Nicht zu vernachlässigen: der Service der Unternehmen

Neben den Kosten für den Versand sind für das eigene Unternehmen aber auch die Zusatzleistungen der Versanddienstleister interessant. Diese sollten in der Auswahl berücksichtigt werden.


DHL – Rot auf Gelb

Das Unternehmen DHL wurde 1969 von den Amerikanern Adrian Dalsey, Larry Hillblom und Robert Lynn gegründet. Der Name setzt sich dabei aus den Initialen der Gründer zusammen. 2002 wurde die Firma von der Deutschen Post übernommen. Sie verfügt über ein großes Transportnetz mit Filialen und Packstationen in nahezu allen Ländern mit insgesamt über 23.500 Paketshops allein deutschlandweit (Stand 2022).

Lieferungen werden gegen einen Aufpreis von 3 € bei Ihnen vor Ort abgeholt und der Empfänger wird zu Hause beliefert. Sollte der Empfänger nicht anzutreffen sein, kann eine zweite Zustellung beantragt oder die Lieferung in der nächstgelegenen Filiale abgeholt werden. Lieferungen zu Packstationen sind ebenfalls möglich. Zusätzlich können Leistungen wie ein Nachnahme-Inkasso für 6,90 € oder eine Versicherung bis zu 25.000 €, ein Sperrgutversand, eine Alterssichtprüfung sowie eine Zustellung am Wunschtag gebucht werden.

Für Geschäftskunden gibt es Sondertarife mit günstigeren Versandkosten. Dabei profitieren Sie ab 200 Sendungen im Jahr. Ebenfalls bietet DHL Packsets an – flach zusammengelegte, gelbe Kartons aus einlagiger Wellpappe inklusive Klebeetiketten aus Folien zum sicheren Verschließen. Dabei gibt es fünf unterschiedliche Größen. Diese kosten zwischen 1,59 € und 2,69 €.

Auslieferfahrzeug des Versanddienstleisters DHL
Was ist denn eine „Alterssichtprüfung“?

Hierbei prüft der Zusteller einer Lieferung das Alter der Empfangsperson anhand eines amtlichen Lichtbilddokuments. Dies geschieht bei sensiblen Waren ohne Jugendfreigabe wie Alkohol oder Tabak, die nur an Erwachsene ausgegeben werden dürfen. 
Auslieferfahrzeug des Versanddienstleisters DPD

DPD – Rot und Schwarz auf Weiß

Der Versanddienstleister DPD, Teil der internationalen DPD Group mit Sitz in Aschaffenburg, hat sich ebenfalls auf dem Markt etabliert und gehört mit zu den Top 5 der Versanddienstleister. Gegründet wurde das Unternehmen 1976 durch einen Zusammenschluss von 18 führenden deutschen Speditionen. 2001 wurde DPD Teil der französischen Postgesellschaft La Poste. 2017 gab es den Zusammenschluss der Subunternehmen DPD Zeitfracht, DPD GeoPost (Deutschland) GmbH zur DPD Deutschland GmbH. Derzeit transportiert DPD jährlich rund 350 Millionen Pakete, ein Drittel davon an Privatempfänger. Europaweit verfügt das Unternehmen über 70.000 Pickup Paketshops (Stand 2023).

Die Serviceleistung MyDPD Business Kunden garantiert für Geschäftskunden von DPD die volle Kontrolle über das Retouren-Management, das sich einfach in die eigene IT einbinden lässt.

Hermes – Blau auf Weiß

Als Firmenkunde von Hermes gibt es ab 300 Sendungen jährlich Rabatte bei den Versandkosten. Kunden des ProfiPaketService werden dabei bevorzugt behandelt und 95 % der Lieferungen werden bereits am Folgetag ausgeliefert. Eine Übergabe erfolgt mit bis zu vier Zustellversuchen. Ab 75.000 Sendungen pro Jahr bietet der Dienstleister maßgeschneiderte Kundenlösungen an.

Auslieferungen erfolgen über das eigene Transportnetz von Hermes mit circa 16.500 Paketshops (Stand 2022) in Deutschland. Weltweit werden seit der Gründung von Hermes im Jahr 1972 bis zu 140 Länder beliefert. Sendungen können Sie direkt in den Shops aufgeben oder abholen lassen. Ist der Empfänger nicht anzutreffen, wird die Lieferung im Paketshop abgegeben.

Pakete sind bis zu einem Warenwert von 500 € versichert. Zusätzlich bietet Hermes einen Sperrgutversand, eine Sendungsverfolgung, Reisegepäckversand sowie Wunschzustellung an. Wie auch bei DHL gibt es bei Hermes Kartonagen zum Kauf, hier aber nur in drei Größen. Die Kosten belaufen sich auf 1,40 € bis 3,00 €. Der Versender kann den Paketschein online erstellen und muss diesen nicht ausdrucken.

Auslieferfahrzeug des Versanddienstleisters Hermes
Auslieferfahrzeug des Versanddienstleisters GLS

GLS – Blau mit Gelb auf Weiß

Das General Logistics System B. V., kurz GLS, ist ein Unternehmen aus den Niederlanden, das 1999 gegründet wurde. Dabei handelt es sich um eine Holdinggesellschaft des britischen Konzerns Royal Mail und fasst deren kontinentaleuropäische und nordamerikanische Logistik zusammen. GLS versendet vor allen Dingen international und erstellt so beispielsweise für die jeweiligen Lieferungen eine elektronische Ausfuhrerklärung.

Das Unternehmen hat zwar ein eigenes Transportnetz, arbeitet zugleich aber auch mit verschiedenen Subunternehmern zusammen und beliefert allein in Europa 41 Länder. Auch hier lässt sich der Paketschein online erstellen. Anders als die bisher vorgestellten Unternehmen liefert GLS nur montags bis freitags mit einem Zustellversuch die Pakete aus. Anschließend kann die Lieferung in einem der Paketshops abgeholt werden. Deutschlandweit gibt es davon etwa 7.000. Der Service GLS Same Day bietet die Lieferung von Paketen noch am gleichen Tag, an dem das Paket versendet wurde, in einem bestimmten Zeitfenster an. Dieses Angebot gilt vor allen Dingen in Städten und Ballungszentren.

Zudem haftet GLS bis zu 750 €, mit Abstand die höchste Haftung im Vergleich mit den anderen Unternehmen – sofern die Reklamation direkt beim Zusteller erfolgt. Auch Gefahrengüter und pharmazeutische Produkte können mit GLS mit garantierter Lieferzeit versendet werden. Über das ToolYourGLS können Geschäftskunden alle relevanten Informationen für den Warenversand verwalten und Sendungen jederzeit nachverfolgen. Zusätzlich gibt es für Geschäftskunden Leistungen wie individualisierte (Rück-)Versandoptionen.

UPS – Gold auf Braun

1907 wurde die American Messenger Company gegründet, die 1919 in UnitedParcelService, UPS, umbenannt wurde.Der Service hat heute noch immer seinenGeschäftsschwerpunkt in den USA.Im direkten Vergleich mit den anderen Anbietern ist UPS relativ teuer  bei einer  durchschnittlicheLieferzeit von 1 bis 2 Werktagen. Dabei richten sich die Preise spezifisch nach dem Gewicht und der Größe des jeweiligen Pakets.  

Der eindeutige Vorteil von UPS liegt in der zulässigen Gewichtsobergrenze. Diese beträgt 70 kg – im Vergleich: bei DHL, Hermes und DPD liegt die Obergrenze bei 31,7 kg, bei GLS bei 40 kg. Bei Sendungen innerhalb der EU über den UPS-Expedited-Service liegt das Maximalgewicht sogar bei 100 kg. Der Versand ist weltweit in bis zu 220 Länder möglich und Pakete sowie Retouren werden durch den jeweiligen Fahrer selbst abgeholt, da nur wenige Shops zur Verfügung stehen. Über die Option UPS My Choice haben Kunden von Unternehmern die Möglichkeit nachzuverfolgen, wo sich das Paket befindet, und können die Lieferung umleiten oder planen. Die Zustellung erfolgt dabei nur Montags bis Freitags, auf Wunsch aber auch samstags. Es gibt aber noch einen Unterschied zu den anderen Unternehmern: Nachbarschaftszustellungen werden nur mit einer Vollmacht des Kunden durchgeführt.

Auslieferfahrzeug des Versanddienstleisters UPS

Unser Tipp: Was sollte bei der Auswahl beachtet werden

Verpackungen nach Maß von Labelprint24 zur Einsparung von Verpackungsmaterial und Kosten

Versandkosten

Will man den günstigsten Versanddienstleister auswählen, spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle: Zum einen sparen Sie bei online-Frankierungen im Verhältnis zu Paketscheinen aus dem Shop meistens Geld. Zum anderen spielen Gewicht und Größe der Lieferung jeweils eine Rolle bei den Versandunternehmen. Hier lassen sich Einsparungen durch ein optimales Verhältnis von Inhalt und Verpackung vornehmen. So bieten sich für Unternehmen Kartons nach Maß an, bei denen unnötiges Verpackungsmaterial und damit Kosten eingespart werden.

Zielort und Sendungsvolumen

Neben dem günstigsten Preis für Sendungen sollte der Zielort des Pakets bedacht werden. Sind DHL, DPD und Hermes im nationalen Versand günstiger, ist der internationalen Versand bei GLS und UPS besser. Zudem muss einkalkuliert werden, ob es sich um eine Einzelsendung oder regelmäßige Sendungen handelt. Je nach jährlicher Stückzahl von versendeten Paketen gibt es bei DHL und Hermes beispielsweise Rabatte für Geschäftskunden. Dabei sollte aber die Mindestmenge, die vertraglich verschickt werden muss, nicht unterschritten werden, ansonsten können Strafgebühren anfallen.

Zielort bestimmt über Höhe der Versandkosten
Haftung und Zusatzkosten beim Versand von Waren

Haftung und Zusatzkosten

Ebenso spielt beim Versand von wertvollen Materialien die Haftung der jeweiligen Anbieter eine wichtige Rolle und sollte gegen andere Serviceleistungen abgewogen werden. Auch beachtet werden sollten eventuelle Zusatzkosten für Retouren oder den Zoll, falsche Etikettierungen, Übergewicht oder Übergröße. Auch die Entfernung vom eigenen Standort zum nächsten Paketzentrum sollte in die Überlegungen miteinbezogen werden, denn je näher das Zentrum, desto später die cut-off-Zeit – der Zeitpunkt, an dem eine Bestellung das Lager verlassen haben muss, damit die vorab angegebene Lieferzeit eingehalten werden kann.

Fazit

Letztlich wird die Auswahl eines passenden Unternehmens neben dem Vergleich der Versandkosten durch viele weitere individuelle Faktoren beeinflusst. Einfach zusammengefasst lässt sich aber sagen:

  • Kleine, schwere Pakete mit geringem Wert (bis 50 €) sind am günstigsten bei Hermes.

  • Versicherten Versand mit einer Standardhaftung bietet DHL Paket bis 500 €, Hermes Päckchen bis 50 €, Hermes Paket bis 500 €, DPD bis 520 €, UPS bis 510 €, GLS bis 750 €.

  • Große, leichte Pakte können am besten über DHL verschickt werden.

  • Beim Expressversand bietet DPD die beste Auswahl.

  • Kleine, schwere Pakete mit einem Wert über 50 € können mit GLS preiswert verschickt werden.

  • UPS ist das einzige Unternehmen, das auch Pakete bis zu 70 kg, beziehungsweise 100 kg mit Aufpreis, transportiert. 

Für welches Versandunternehmen Sie sich letztlich entscheiden, hängt von Ihren eigenen Bedürfnissen ab. Wollen Sie ein Paket nur möglichst kostengünstig verschicken oder ist Ihnen eine gute Haftung lieber? Nun kennen Sie die Services der Versanddienstleister und können selbst entscheiden, welches Unternehmen für Sie das richtige ist.