Blog - Gern gelesen
Mehr infos

Tuben als Verpackungsmittel

Aufgaben und Funktionen von Tuben


Es ist keine Frage: Tuben zum Befüllen liegen voll im Trend! Der globale Markt für Aluminiumtuben, Kunststofftuben, Laminattuben und sonstige Tubenbehältnisse besitzt ein vielversprechendes Entwicklungspotenzial. Laut einer aktuellen Studie der renommierten Marktforscher von Markets&Markets verzeichnet der weltweite Tubenmarkt jährliche Zuwachsraten von circa 6,9 Prozent. Dieser Zuwachs ist hauptsächlich auf die verstärkte Nachfrage aus dem Kosmetikbereich zurückzuführen.
 

Was sind die Aufgaben von Tuben?

Tuben sind Verpackungsmittel und haben, wie fast alle Verpackungsmittel, mehrere Aufgaben. Sie dienen als wiederverschließbares Behältnis für flüssige, pastöse oder gelartige Produkte und schützen das Füllgut vor Qualitätsveränderungen aller Art. Sie sollen den Inhalt punktgenau und gut dosierbar abgeben und die Tubenoberfläche dient als Informations- und Werbeträger.

Die wichtigsten Aufgaben auf eine Blick:

  • Behältnis für flüssige und pastöse Produkte
  • Behältnis für flüssige und pastöse Produkte
  • Informations- und Werbeträger
  • Schutz vor Qualitätsveränderung
  • Dosierbarkeit und Spendemöglichkeit
 

Warum sind Tubenverpackungen beliebt?

Die Antwort auf diese Frage lautet nicht: „Weil sie einfach praktisch sind“. Das stimmt zwar, aber andere Verpackungsmittel sind das auch und bieten zudem eine größere bedruckbare Oberfläche. Die zutreffendste Antwort lautet: Die geeigneten Füllgüter packen die Hersteller aus Sicherheits-, Convenience- und Hygienegründen in Tuben ab. Durch die kleine Austrittsöffnung am Tubenhals reduziert sich der Kontakt des Füllguts mit der Umwelt und verlängert so die Haltbarkeit des Inhalts.

Tube als Verpackungsmittel für TierfutterTube als Verpackungsmittel für LebensmittelTube als Verpackungslösung für Kosmetik

Ausgezeichneter Barriereschutz (Sauerstoff, Licht, Wasserdampf), hohe Elastizität und einfache Verpackungs- und Nutzungseigenschaften machen Tuben zu einer bevorzugten Verpackungsoption nicht nur für Kosmetika, sondern auch für Lebensmittel, Tierfutter und Pharmazeutische Produkte. Zahnpflegemittel wie Zahnpasta oder Mundgel sind unangefochten die Nummer 1 der in Ihnen abgefüllten Produkte.

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:

Die erste Tube wurde 1841 vom amerikanischen Maler John Goffee Rand erfunden und patentiert. Sie waren damals aus Blei und enthielten Künstlerfarben. Später folgten Tuben aus Zinn (Stanniol) und Aluminum. Die heute weit verbreitete Kunststofftube und die Laminattube entwickelte sich erst um die Mitte des 20. Jahrhunderts.

Die Laminattuben die heute von Tubenherstellern wie Labelprint24 produziert werden, sind generell hoch entwickelte Verpackungsmittel mit vielen genialen Funktionen. Sie sind leicht, wieder verschliessbar, weich, elastisch und besitzen darüber hinaus einige spezielle Eigenschaften, die exakt an das jeweilige Füllgut angepasst werden können.

Im zweiten Teil dieses Blogs erfahren Sie mehr darüber, welche Tubenarten es gibt und wie sich die einzelnen Tubenarten voneinander unterscheiden.

  • hohe Produktsicherheit
  • leichte Benutzbarkeit
  • hygienische Verpackung
  • lange Haltbarkeit des Füllgutes
  • leichte bis sehr hohe Barriereeigenschaften

4.8/5 Kundenstimmen: 430

Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookie Informationen