Durch den Umzug unserer Produktion sind manche Produkte derzeit nicht in Express- oder Eilproduktion verfügbar.
Blog - Gern gelesen
Mehr infos

Spezialetiketten

Verlinktes Inhaltsverzeichnis - öffnen
Spezialetiketten von labelprint24 – praktisch ist nichts unmöglich

Spezialetiketten unterscheiden sich von „einfachen“ Etiketten durch eine oder mehrere ganz besondere Eigenschaften, die die Speziallabel gezielt in die Lage versetzen, eine spezielle Funktion zu erfüllen. Man könnte auch sagen: Spezialetiketten sind so etwas wie die Fachärzte unter den Etiketten, sie sind nun eben die Spezialisten. Um was für eine spezielle Funktion es sich dabei handelt und ob dafür spezielle Etiketten die optimale Lösung sind, hängt von vielen Faktoren ab.

Spezielles Chemieetikett

 

Etiketten für spezielle Anwendungen

Für Kunden aus Industrie, Handwerk, Logistik, Handel und Wiederverkäufer bietet labelprint24 verschiedene Arten von Spezialetiketten an, die auf die Bedürfnisse der Kunden speziell zugeschnitten sind. Meist erfordern spezielle Etiketten bestimmte Anforderungen an zu verwendenden Materialien, Hafteigenschaften, Resistenzen und weiteren Einflüssen auf Kundenseite von Lagerung über Weiterverarbeitung und Transport:

Übergeordnet ausschlaggebende Faktoren für Spezialanforderungen:

  • der jeweilige Anwendungszweck
  • Besonderheiten der Branche
  • äußere Umweltbedingungen
  • die zu beklebende Oberfläche/ Oberflächenbeschaffenheit.
  • Migrationseigenschaften und Lebensmitteleignung 

 

Spezialetiketten für schwierige Oberflächen

Etiketten müssen gut haften, Punkt. Die Realisierung dieser Anforderung ist jedoch keine Selbstverständlichkeit.

  • Besonders fest kleben alle Etikettenarten auf glatten Untergründen wie Metall oder Glas.
  • Der Haftkleber auf der Etikettenunterseite kann sich hier besonders gut mit dem Untergrund „vernetzen".

Auf einem unbehandelten Untergrund ist die Haftung i.d.R. geringer. Hier müssen Spezial-Etiketten ran. Es gibt viele Untergründe, auf denen herkömmlicher Acrylklebstoff einfach nicht fest genug klebt.
Spezialkleber kommen bei etwas schwierigeren Oberflächen zum Einsatz:

  • sehr porös
  • rau
  • feucht
  • staubig
  • aus Gummi (Autoreifen!)
  • ölig (Maschinenteile)
  • fettig (Lebensmittel)

Auch bei gewölbten und ungleichmäßig geformten Oberflächen (vakuumierte Lebensmittel) werden spezielle Klebstoffe eingesetzt. In diesen Fällen sorgt meist ein spezieller Kautschuk- oder Hotmelt-Klebstoff der Spezialetiketten für optimale Haftung.
Diese modernen High-Tech-Haftkleber werden dazu aus mehreren verschiedenen Kleberarten zusammengesetzt. Dieser Materialmix sorgt für eine gute Anfangshaftung und dafür, dass die Haftstärke sich mit der Zeit noch verstärkt.

  • Es braucht immer eine gewisse Zeit, bis sich die volle Haftkraft des Etikettenklebers ausgeprägt hat.
  • Die tatsächliche Klebedauer und die maximale Einsatztemperatur hängen jedoch vom Etiketten-Obermaterial, dem Untergrund und den Umgebungsbedingungen ab.
  • Es gibt viele verschiedene Klebstoffe, von wieder ablösbar bis ultrafest haftend.
  • Haftklebstoffe sind druckempfindlich, die beste Haftwirkung setzt erst mit der Zeit ein.

Qualitätsmanagerin

Spezialetiketten für extreme Umgebungen

Die meisten Spezialetiketten basieren auf Kennzeichnungslösungen, die für die Industrie, etwa die Chemische Industrie oder die Lebensmittelindustrie, entwickelt wurden. Gerade bei der industriellen Fertigung, Verpackung und Kennzeichnung sind die Umgebungsbedingungen zum Teil sehr extrem. Die Spezialetiketten müssen hier einen besonders harten und ausdauernden Job machen. Gefordert ist etwa eine hohe Beständigkeit bei Temperaturen von minus 190 bis plus 300 Grad Celsius (Leiterplattenetiketten) und/ oder hohe Resistenzen gegen Umwelteinflüsse:

  • Feuchtigkeit
  • Salzwasser
  • Öle
  • Fette
  • Laugen
  • Lösungsmittel.

Für Spezial-Etiketten mit diesen Spezifikationen werden fast ausschließlich Folienetiketten als Ausgangsmaterial verwendet. Papier würde hier schnell zerstört werden. Spezialetiketten aus Folie hingegen lassen sich gut bedrucken, sind reißfest, kratzfest, dehnfähig und widerstandsfähig gehen viele äußere Einflüsse, auch gegen UV-Einstrahlung. Ein Beispiel dafür sind Etiketten, die für die Gefahrgut- und Containerbeschriftung in der Chemieindustrie verwendet werden. Gute Lesbarkeit und Formstabilität nach langem Transport, z.B. auf Schiffen oder mit der Bahn. Seewasser- und Chemikalienresistenz sind für diese Chemieetiketten ein absolutes Muss.

  • Spezielle Folienetiketten sind im Outdoor-Bereich die beste Wahl

Spezialetiketten mit großer Informationsfläche

Der für das Druckmotiv zur Verfügung stehende Platz ist auf den meisten Etiketten sehr klein und beschränkt sich auf die Oberfläche der oberen Etikettenlage. Oftmals benötigen unsere Kunden aber Etiketten, auf denen man eine größere Menge an Informationen transportieren kann:

  • Betriebsanleitungen
  • Dosierungen
  • mehrsprachige Texte und vieles mehr.

Auch in diesem Fall gibt es verschiedene Spezialetiketten, die diese Anforderung effektiv lösen.


Etiketten mit Rückseitendruck
Bei Etiketten mit Rückseitendruck werden sowohl auf die oberste Lage, als auch in die Klebefläche hinein Motive gedruckt. Damit verdoppelt sich im Prinzip die zur Verfügung stehende Druckfläche. Voraussetzung zur Anwendung dieser Etiketten ist allerdings, dass die Etiketten auf eine transparente Oberfläche (Glas, Plastik) geklebt werden. Das Druckmotiv auf der Klebeseite ist durch das Material hindurch zu erkennen.

Wickeletiketten

Wickeletiketten und Wickeletiketten mit Rückseitendruck werden mehrfach um ein rundes Gebinde (Dosen, Flaschen) gewickelt und mit einer Laminierung verschlossen. Bei diesen Spezialetiketten richtet sich der für Informationen zur Verfügung stehende Platz nach der Länge der Wickelung. Wickeletiketten können nicht nur auf der Vorderseite, sondern zusätzlich auch auf der Innenseite bedruckt werden. Diese vergrößerte Platzmenge wird vor allem für Produkte der chemischen und pharmazeutischen Industrie benötigt, und die verwendete PE- bzw. PP-Folie ist gegen Lösungsmittel und andere Chemikalien resistent.

Sandwichetiketten - auch Duplexetiketten / Doppellagenetiketten/ Multilayer Etiketten

Sandwichetiketten sind Mehrlagenetiketten, bei denen sich ein Informationsetikett auf einem Trägeretikett befindet. Sandwichetiketten können auf Kundenwunsch auf zwei oder drei Etikettenlagen bedruckt werden. Somit steht viel Platz für das Druckmotiv zur Verfügung. Das auf der Oberseite befindliche Informationsetikett lässt sich ablösen und an einer anderen Stelle wieder aufkleben.

  • Sandwichetiketten bzw. Promotionetiketten sind ideal für Gewinnspiele geeignet
  • Sandwichetiketten mit 2 bedruckten Seiten sind ideal für Werbezwecke
  • Sandwichetiketten mit 3 Seiten werden auf allen Seiten mit Informationen in Text, Grafik oder Bildform bedruckt.
Promotionetiketten/Couponetiketten

Eine Sonderform der Sandwichetiketten ist das sogenannte Promotionetikett. Promotionetiketten werden ausschliesslich für Gewinnspiele genutzt. Bei diesem Art von Spezialetiketten verbergen sich im Inneren des Etiketts Codierungen, Sammelpunkte, Rubbelflächen oder Gewinn-Nummern, die erst dann sichtbar werden, wenn man das Decketikett ablöst.

Booklet-Etiketten

Bookletetiketten sind Mehrlagenetiketten, die von allen Spezialetiketten den größten Platz für Informationen bieten. Bei Bookletetiketten handelt es sich um einen gefalzten Miniprospekt aus Etikettenpapier, der auf oder in ein Trägeretikett aus Etikettenfolie gespendet wird. Je mehr Seiten dieser Miniprospekt (das Booklet) besitzt, desto größer ist die für Informationen zur Verfügung stehende Fläche.

  • Mehrlagenetiketten bieten viel Platz für zusätzliche Informationen
  • Bookletetiketten sind die Platz-Riesen unter den Etiketten

 

Spezialetiketten zum Schutz von Originalware und Eigentum

Auch Sicherheitsetiketten sind Spezialetiketten. Sie dienen dem Manipulations- und Diebstahlsschutz bzw. werden als Garantiesiegel oder als Eigentumskennzeichnung in Firmen eingesetzt. Damit Sicherheitsetiketten diese Funktionen ausüben können, sind sie auf der Unterseite des Etiketts mit einem fest haftenden Kleber versehen.

Bei dem Versuch, die Sicherheitsetiketten aus Papier (i.d.R für Eigentumsschutz) abzulösen, zerfasert das Etikettenpapier, und es bleiben Papierschnipsel auf der Oberfläche haften, die sich nicht mehr ohne weiteres entfernen lassen.

Beim Ablösen von Folien-Sicherheitsetiketten oder Hologramm-Etiketten spaltet sich die Folie und es verbleibt ein weißer Schriftzug (VOID) auf der jeweiligen Oberfläche.

 

Spezialetiketten zur Produkt- und Patientensicherheit

Etiketten für pharmazeutische Produkte (Medikamente) erfüllen oft mehr Funktionen als die reine Produktkennzeichnung. Auch hier sind Spezialetiketten eine ideale Lösung. Speziallabels unterstützen viele Prozesse im medizinischen Alltag, erhöhen den Komfort und die Sicherheit für den Patienten und das Klinikpersonal. Spezialetiketten für pharmazeutische Produkte gewährleisten den Produkt- und Markenschutz über die gesamte Supply-Chain hinweg. Das ist besonders wichtig, da zunehmend Fälschungen oder Imitate den Markt für Medikamente erreichen. Bei Umfüllprozessen übernehmen abnehmbare Teiletiketten die Funktion, Medikationsirrtümer zu vermeiden. Aufgrund des möglichen Sicherheitsrisikos ist es notwendig, Spezialetiketten mit weiteren verborgenen sowie digitalen Kennzeichnungstechnologien zu kombinieren.

Zertifikate und Richtlinien

GMP-Zertifikat

Für manche Produkte und Branchen/Industrien (bspw. Pharma) wird von den Kunden bei den Herstellern von Spezialetiketten eine GMP-Zertifizierung vorausgesetzt. Unter GMP(„Good Manufacturing Practice“) versteht man die „Gute Herstellungspraxis für Arzneimittel, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel“.

GMP-Zertifikat

Die GMP-Regeln sind in nationalen und internationalen Regelwerken festgeschrieben. Schwerpunkte von GMP sind u. a. Anforderungen an die Hygiene, an die Räumlichkeiten, an die Ausrüstung, an Dokumentationen und Kontrollen während des gesamten Produktionsprozesses der Spezialetiketten zu nennen. Ziel von GMP ist es, sichere, wirksame und unbedenkliche Arzneimittel und Lebensmittel auf den Markt zu bringen und die Patienten bzw. Verbraucher zu schützen.


HACCP-Zertifizierung

Das Hazard Analysis and Critical Control Points Konzept (abgekürzt: HACCP-Konzept oder HCCP-Konzept, auf Deutsch: Gefahrenanalyse kritischer Lenkungspunkte) dient der Vermeidung von Gefahren im Zusammenhang mit Lebensmitteln, die zu einer Erkrankung oder Verletzung von Konsumenten führen können. Diese Gefahren können auch beim Herstellungsprozess von Lebensmittel-Etiketten auftreten. Etwa durch Migration oder Verunreinigung. Dabei spielt die Rückverfolgbarkeit von in die EU eingeführten Lebensmitteln eine besondere Rolle.

HACCP Zertifizierung

Das HACCP-Konzept wurde ursprünglich entwickelt, um für Astronautennahrung die größtmögliche hygienische Sicherheit zu gewährleisten. Eine Grundlage für die erfolgreiche Umsetzung eines HACCP-Konzepts ist neben den räumlichen, prozesstechnischen und organisatorischen Voraussetzungen vor allem das richtige Verhalten beim Umgang mit Lebensmitteln und die Einhaltung der GMP. Vielen hygienischen Gefährdungen beim Umgang mit Lebensmitteln kann durch eine ausreichende Hygieneausbildung und -schulung des Personals wirksam begegnet werden. Neben dem persönlichen Verhalten des Personals spielen die räumlichen und technischen Voraussetzungen eine ganz große Rolle bei der Herstellung hygienisch einwandfreier Produkte. Dazu sind die produktspezifischen Rechtsvorschriften, die Regeln der guten Herstellungspraxis und der Stand der Technik für die betreffenden Produkte zu beachten. Diesbezügliche Mängel sollten bei regelmäßigen, systematischen Begehungen festgestellt und beseitigt werden.

  • Vermeidung von Hygienegefahren durch bauliche, technische und prozesstechnische Maßnahmen.
  • Verminderung vorhandener Hygienerisiken z.B. durch räumliche Trennung bzw. Kapselung, konstruktive Verringerung der Störanfälligkeit der Technik.
  • Dauernde Überwachung der Prozesse und der Technik an den Punkten, an denen mit Störungen zu rechnen ist. Dabei handelt es sich dann in der Regel um Kritische Kontrollpunkte (HACCP).

Migrationsarme Spezialetiketten

Wenn es eine Branche gibt, bei der die Eigenschaften und Materialien von Etiketten besonders genau überwacht und reglementiert werden, dann ist das die Lebensmittelbranche. „Man ist, was man isst“ – gemeint sind damit die in den Lebensmitteln vorkommenden Stoffe, wie Fette, Kohlenhydrate, Proteine, Vitamine und Mineralstoffe. Zuviel davon kann krank machen oder adipös. Aber mikroskopisch kleine Stoffe, die möglicherweise nach der Etikettenherstellung durch die Verpackung in das Lebensmittel eindringen, könnten einen ebenso großen Schaden bei der Aufnahme über die Nahrung ausrichten. Wer möchte schon Mineralöl, Lösungsmittel, Kleb- oder Farbstoffe in seiner Pizza, Fisch, Gemüse und Co essen? Auch wenn sie nur in ganz, ganz kleinen Mengen vorkommen? Das Problem der Migration kann mit Hilfe von Spezialetiketten gelöst werden. Diese Art der Spezialetiketten wird auch migrationsarme Etiketten genannt. Im Wesentlichen gibt es drei Verfahren, um die Migration bei Etiketten zu verhindern oder zu minimieren.

  1. Auf der Unterseite der Etiketten wird ein Material angebracht, welches für die meisten Stoffe undurchdringlich ist. Das kann z.B. eine Metallfolie sein.
  2. Auch mehrschichtige Haftkleber können eine emigrationsdämmende Schicht besitzen, s. „Herma-Perfekt“.
  3. Als dritte Möglichkeit werden bei der Etikettenproduktion nur Materialien und Verfahren verwendet, bei denen eine Migration auszuschließen ist, z.B. emigrations-freie Lacke oder Farben.
Migrationsarme Etiketten werden nicht nur in der Lebensmittelbranche, sondern z.B. auch bei Etiketten für die pharmazeutische Industrie, für Medikamente oder andere Arzneimittel benötigt.

Sie wissen bereits aus Erfahrung welche Materialien und Klebeeigenschaften Sie verwenden wollen?

  • Hier kalkulieren Sie einlagige Rollenetiketten mit der größtmöglichen Materialauswahl für Ihren Bedarf.
  • Gern beraten Sie unsere Fachberater auch bei mehrlagigen Spezialetiketten für alle Industrien auf Ihren individuellen Anwendungszweck hin

Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookie Informationen