Blog - Gern gelesen
Mehr infos

Faltschachtellösungen mit Mehrwert

Wer an Faltschachteln mit Einstecklasche, Steckboden oder Automatikboden denkt, denkt sicher in erster Linie an rechteckige Schachteln aus Papier oder Pappe, in denen sich ein Packgut, etwa ein Medikament, befindet. Eigentlich eine recht unspektakuläre Sache. Auch die Funktionen, die eine Faltschachtel mit Einstecklasche erfüllen muss, sind recht einfach: Sie schützt ihren Inhalt und stellt ihre Oberfläche für Produktinformationen, Medikationen und als Werbeträger zur Verfügung.

 
E-payment Systeme

So weit, so gut. Aber nur gut sein, reicht nicht!

Interactive Packaging – Faltschachtellösungen mit Mehrwert

Die Faltschachtel mit Einstecklasche wird interaktiv
Fakt ist: Die digitale “Technisierung” unserer Lebenswelt macht auch vor den Verpackungsmitteln nicht halt. Sie kommt auch für die klassischen Faltschachteln mit Einstecklasche einer Revolution gleich. Diese Entwicklung ist in ihrer Tragweite ebenso bedeutsam, wie es die Erfindung der Faltschachtel aus Karton Ende des 19. Jahrhunderts für die maschinelle Warenverpackung war.

Das „Internet der Dinge“ erobert nach und nach alle industriellen Branchen, den Handel und unser ganz privates Alltagsleben. Mit einem Smartphone lassen sich ganz unkompliziert QR- und Barcodes scannen. Sobald ein digitaler Sender in ihre Reichweite kommt, erfassen Lesegeräte für Funktechnologien, wie RFID oder NFC, viele wichtige Kommunikationsdaten. Viele Verpackungsprodukte, auch Faltschachteln mit Einstecklasche, werden mit diesen Technologien zunehmend interaktiv und bekommen neue Funktionen, die die Herzen von „Digital Natives“, Produzenten, Marketing-Verantwortlichen und Konsumenten höher schlagen lassen.

Verpackungsmittel mit Mehrwert

Faltschachtelhersteller entwickeln Faltschachtel-Lösungen, die über das bloße Aufdrucken von QR-Codes oder das Einspenden von RFID/NFC-Etiketten hinausgehen. Dahinter steckt das Ziel, Herstellern und Kunden Verpackungsmittel mit „Mehrwert“ anzubieten: Verpackungen die ausführliche Informationen bereitstellen, die Produkt- und Fälschungssicherheit erhöhen und den täglichen Gebrauch komfortabler gestalten. Einige Beispiele von Verpackungsmitteln mit Mehrwert und wie man Faltschachteln mit Einstecklasche interaktiv machen kann, möchten wir in diesem Blog vorstellen:

Faltschachteln mit NFC-Chip

Die Nahfeldkommunikation, kurz NFC, ist eine Weiterentwicklung der RFID-Technologie. Sie ermöglicht das berührungslose Auslesen von Daten mit mobilen Endgeräten und ist bereits als kontaktloses Bezahlen mit dem Handy relativ bekannt. Wie bei den RFID-Chips wird ein Etikett mit einem hauchdünnen NFC-Chip auf der Faltschachtel mit Einstecklasche „unsichtbar“ befestigt. Mit ziemlicher Sicherheit werden zukünftig elektronische Tinten einen Direktdruck elektronischer Bauteile auf der Faltschachteloberfläche ermöglichen.

Ein Industrielesegerät, wie bei der RFID-Technologie, braucht es zum Datenempfang per NFC nicht. Der fälschungssichere Chip kann mit jedem Smartphone gelesen und so für Sicherheits- und Marketingzwecke eingesetzt werden. Voraussetzung für den sicheren Datenempfang ist ein Sender-Empfänger-Abstand von (gegenwärtig) maximal vier Zentimetern. Die Datenübertragungsrate von NFC beträgt höchstens 424 kBit/s. Das genügt vollkommen, um geringe Datenmengen zu transferieren, zum Beispiel in Form von Links auf eine Website, Anwendungshinweisen oder als Gewinnspiele direkt auf dem Handydisplay. Nach dem Kauf versprechen die NFC-Chips eine Auswertung der Nutzungsdaten in Echtzeit. Sie machen es möglich, neben Ort und Zeitpunkt des Kaufs, das Nutzungsverhalten der Verbraucher direkt in die Marktforschung einfliessen zu lassen.

Faltschachteln mit Medikationskarte, Notfall-QR und Pille2Go

Ein weiteres Beispiel dafür, wie man die Faltschachtel mit Einstecklasche als interaktiven Informationsträger nutzen kann, sind einer Medikamentenschachtel beigelegte Medikationskarten. Über einen QR-Code hinterlegt der Patient seine Daten bei einem Internetanbieter, wie Vitabook. Im Notfall fragt der Arzt die hinterlegten Daten des Patienten ab und gewährleistet so eine optimale Behandlung. Mit dem QR-Code kann der Patient zu versorgende Angehörige registrieren und hinterlegen, wer im Notfall zu verständigen ist. Auf der Seite von Vitabook ist es ausserdem möglich, ein Pillenwecker, die Pille2Go, zu aktivieren, und sich an die tägliche Einnahme erinnern zu lassen.

Faltschachteln mit integriertem Bildschirm und Soundmodul

Beipackzettel, mit ihren vielen Pflichtinformationen, sind viele Menschen, besonders für Senioren, kaum zu verstehen. Sie werden deshalb oft nicht gelesen. Wäre es nicht besser, eine Medikamentenschachtel mit einem Bildschirm und einem Soundmodul auszustatten? Sozusagen, einen „digitalen Apotheker“, der auf Wunsch Darreichungsformen, Anwendungshinweise und Nebenwirkungen wie im Fernseher erklärt. Dem Patienten können so wichtige, zusätzlich die Compliance unterstützende Informationen zur Verfügung gestellt werden, die im Gegensatz zu geschriebenem Text eine effektivere Wirkung erzielen. Auch bei Kosmetik, Supplements und Lebensmitteln wären hier gute Ansätze vorhanden. Erste Faltschachtelmuster mit Bildschirm und/oder Soundmodul gibt es bereits, aber bis zur kostengünstigen Serienproduktion dürfte es noch ein wenig dauern.

Schon gelesen? 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookie Informationen