Blog - Gern gelesen
Blog

Digitaldruckerei 4.0

Verlinktes Inhaltsverzeichnis - öffnen
Die Strategie „Industrie 4.0“ hat zum Ziel, das Internet und neue IT-Technologien mit Produktionstechnologien, wie Robotik und Automatisierung, zu verschmelzen, um Kosten zu senken, Zeit zu sparen und neue, innovative Produkte und Leistungen zu ermöglichen.

Diese 4. industrielle Revolution geht selbstverständlich auch an der Druckbranche nicht vorbei. Im Gegenteil, sie ist für das Überleben unserer Branche ohne Alternative:

Industrie 4.0

Von Akzidenzdruckereien, Etikettendruckern und Verpackungsmittel-Herstellern werden schnelle Produktions- und Lieferzeiten, die Individualisierung und Personalisierung kleinerer Druckauflagen sowie innovative Produkte erwartet. All dies bei optimaler Produktionseffizienz und wachsendem Preisdruck. Zur Lösung dieser Anforderungen hat labelprint24 einen erfolgreichen Weg gefunden: Den Aufbau einer intelligenten, vollintegrierten E-Business-Plattform – die digitale Druckfabrik.


Wie funktioniert eine Digitaldruckerei?

Wir haben in den letzten Jahren intensiv am Aufbau einer zu 100 Prozent digitalen Druckfabrik gearbeitet und sind heute dabei, dieses Business-Modell zu perfektionieren. Seit 2010 setzen wir neben konventionellen Druckverfahren auch verstärkt auf digitale Technologien im Etiketten- und Verpackungsdruck und verfügen heute über eine voll ausgelastete digitale Digitaldruckerei für Etiketten am Produktionsstandort Großenhain. Grundvoraussetzung für die Druckerei 4.0 ist ein hoher Grad der Digitalisierung und Automatisierung des gesamten Workflow, von der internetbasierenden Bestellung über die digital vernetzte Produktion bis zur Auslieferung und Rechnungslegung.
 

Von der Bestellung bis zur Druckvorstufe

Der wichtigste Vertriebskanal der digitalen Druckerei ist das Internet. Es macht die Preise für jeden Interessenten transparent und verschärft den Wettbewerb unter den Online-Druckereien. Der Interessent kann sich im Onlineshop informieren, das gewünschte Produkt kalkulieren und sofort eine Bestellung auslösen. Er übernimmt quasi die Funktion der Sachbearbeitung. Braucht der Kunde Serviceunterstützung, gibt es verschiedene Kontaktmöglichkeiten. Aus den Kundeneingaben trifft das MIS (Management Information System) die Auswahl beim Anlegen und Kalkulieren des Jobs und definiert automatisch den optimalen Produktionsweg.

Die Bearbeitung der hochgeladenen Druckdaten erfolgt softwaregestützt über eine vollautomatische Vorstufe mit Editor-Möglichkeit. Das intelligente System ist in der Lage die benötigten Roh- und Hilfsstoffe automatisch zu bestellen. Einen wichtigen Platz nimmt bei diesem Business-Modell die IT ein. Durch eigene IT-Kompetenz, mit eigens für den Digitaldruck entwickelten Workflows, ist labelprint24 in der Lage, kundenindividuelle Schnittstellen an bestehende ERP-Systeme zu realisieren, um schon ab dem Bestellprozess so automatisiert und schnell wie möglich drucken und liefern zu können. Diese kundenseitig angebundenen ERP-Systeme schaffen immer mehr den konventionellen Bestellprozess ab.


Beschaffungskosten für die Kunden senken

Beschaffungskosten im B2B-Bereich stellen einen der größten Kostenblöcke in vielen Unternehmen dar. Die Einkäufer stehen, auch bei der Beschaffung von Drucksachen, vor der Aufgabe zu sparen und gleichzeitig das Einkaufsrisiko so gering wie möglich zu halten. Eine erstklassige Druck- und Verarbeitungsqualität bei einem optimalen Preis-/Leistungsverhältnis wird dabei generell erwartet. In Zukunft wird sich nicht der Verpackungshersteller am Markt durchsetzen, der am schönsten druckt und schnellsten produziert, sondern derjenige, der am intelligentesten verkauft und den Beschaffungsprozess einfach, sparsam und risikoarm gestaltet.


Intelligente Beschaffungsprozesse

Der Verpackungshersteller labelprint24 geht mit seinem Business-Modell, der „digitalen Druckerei“, auf die Anforderungen der Einkäufer ein, die durch die Digitalisierung von Beschaffungsprozessen für den direkten und indirekten Bedarf an Drucksachen entstehen:

Informationsvielfalt, Preistransparenz, geringes Einkaufsrisiko, Service- und Produktqualität, kurze Lieferzeiten und Zuverlässigkeit. Dieses Business-Modell findet sukzessive auf alle Produkte des Systemanbieters Anwendung.

  • Das Internet als B2B-Beschaffungsquelle macht die Preise für jeden Einkäufer transparent. Der E-Commerce-Pionier ist stark im Internet vertreten. Auf der Unternehmenswebseite und über die Suchmaschine findet der Einkäufer alle relevanten Informationen für eine einfache und reibungslose Beschaffung, wie angebotene Produkte, Endpreise, Ansprechpartner, Kontaktdaten, Referenzen und Lieferzeiten.
  • Seit 2010 setzt labelprint24 verstärkt auf digitale Technologien im Etiketten- und Faltschachteldruck und investiert konsequent in die modernste digitale Druck- und Weiterverarbeitungstechnik führender Hersteller, wie HP, EFI und SCREEN. Für jeden Auftrag gibt es inhouse die optimal geeignete digitale Drucktechnologie. Die digitale Produktion ist vor allem dann unschlagbar, wenn es um Personalisierung, Schnelligkeit und Kostenersparnis geht.
  • Die Druckdaten werden bei voller Produktionsgeschwindigkeit individuell verarbeitet. Die digital vernetzte Produktion ermöglicht eine vollautomatisierte Prozesskette für einfache und schnelle Lieferzeiten. Der gesamte Workflow ist zunehmend automatisiert. Unterschiedliche Stanz- und Verarbeitungsmaschinen, inkl. Laserstanzen, unterstützen diese Prozesse. Finishing-Module sind zunehmend inline an die digitalen Drucksysteme angeschlossen. Auch diese Integration senkt die B2B-Beschaffungskosten weiter.
  • Der gesamte Service des Verpackungsherstellers ist auf eine optimale Kundenbetreuung ausgerichtet. Alle Kalkulator-Eingaben werden im Hintergrund erfasst und stehen dem Customer Support zur Verfügung. Der Kundenberater weiß sofort, wofür sich der Einkäufer interessiert und kann top-effizient helfen. Angebote erfolgen per Mail. Über den dort enthaltenen Link kann der Einkäufer Veränderungen des Angebotes selbst vornehmen.

Der manuelle Bestellprozess wird abgeschafft

Der manuelle Bestellprozess tritt immer mehr in den Hintergrund. Na klar – Eine Onlinebestellung nach Wunsch auslösen wird immer funktionieren. Unsere Großkunden verlassen sich zunehmend auf eigens für den Kunden und seine Wünsche programmierte Schnittstellen.

Es findet eine automatische Preisabfrage vom ERP-System des Kunden im System der Druckerei statt. Die Auftrags- und Datenübernahme erfolgt automatisiert, so dass der Druck u.U. sofort beginnen kann. Durch weniger Prozesse ergeben sich eine höhere Geschwindigkeit, mehr Sicherheit und bessere Preise.

Automatische Anbindung an ERP-System


Case Study – Optimierung von Bestellprozessen für Etiketten

Mehr über uns erfahren und die Case Study zur Optimierung von Bestellprozessen einsehen


Produktion, Finishing und Logistik

Die Produktion arbeitet in der digitalen Druckfabrik ausschliesslich mit modernsten digitalen Drucksystemen. Diese Systeme ermöglichen einen „On-demand“-Druck auf einer Vielzahl von Substraten, garantieren kurze Durchlaufzeiten, den Druck variabler Daten, kostengünstige Kleinauflagen und einen rein digitalen Workflow ohne Lagerbestände. Die digitale Produktion ist unschlagbar, wenn es etwa um Personalisierung, Schnelligkeit und Kostenersparnis geht. Die Druckdaten werden individuell bei voller Produktionsgeschwindigkeit verarbeitet. Unterschiedliche Stanz- und Verarbeitungsmaschinen, inkl. Laserstanzen, unterstützen diese Prozesse.

Das revolutionäre Sammelbogen-Prinzip kann so auch auf andere Druckprodukte übertragen werden. Auf diesem Weg gelingt es die Kosten pro Druckjob weiter zu verringern. Alle Module, von der Veredelung und dem Finishing, werden inline miteinander gekoppelt und automatisch angesteuert. Ein großes Problem ist dabei die Zusammenarbeit der unterschiedlichen Maschinenhersteller. Die gegenseitigen Anbindungen aller Technologien, verbunden mit der Steuerung dieser Prozesse aus eigenen Systemen, stellt die Realisierung der digitalen Druckfabrik vor große Herausforderungen. Last but not least werden über ein CRM-System auch die Logistik, die Rechnungslegung sowie das Controlling in den intelligenten E-Business-Prozess eingebunden.


Was ist in Zukunft bei labelprint24 geplant?

Für 2017 und 2018 plant labelprint24 weitere Investitionen in zusätzliche digitale Drucktechnologien im Bereich Etiketten druckenFaltschachteln und Beipackzettel. So wird es eine innovative Finishing-Lösung für diese Produkte geben und parallel dazu das Sortiment an Faltschachteln ausgebaut. Nachdem heute bereits der Druck von Rollenhaftetiketten zu 100 Prozent digital erfolgt, werden wir zukünftig auch die Faltschachtel-Herstellung im Digitaldruck ausbauen. Natürlich können Sie bei uns auch weiterhin Beipackzettel und hochwertige Etiketten drucken lassen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookie Informationen