Die Kunststofftube - Herstellung und Eigenschaften

Tuben werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Jedes Material besitzt spezifische Eigenschaften, Vorzüge und Nachteile. Um sich für das optimale Tubenmaterial zu entscheiden, sind der spätere Verwendungszweck und die Eigenschaften des jeweiligen Füllgutes die entscheidenden Faktoren. Die Vielfalt an Materialarten ermöglicht für jede Anwendung maßgeschneiderte und Ressourcen sparende Verpackungslösungen.
 

Von den 15,5 Mrd. Tuben, die europäische Tubenhersteller 2018 produzierten, wurden 38 % aus Laminat, 35% aus Aluminium und 27% aus Kunststoff gefertigt. Vor allem im Bereich der Verpackung von Bio-Produkten und Naturkosmetik gibt es Tuben aus alternativen Materialien. Diese sind aus Holzfasern, Bambus oder Pappe. Ihr Anteil am gesamten Volumen liegt weit unter einem Prozent.
 

Alle wichtigen Tubenarten auf einen Blick:
 

  • Kunststofftuben
  • Laminattuben
  • Aluminiumtuben
 

Die Kunststofftuben

Zu dieser Tubenart zählen Monolayer-Tuben, nahtlos coextrudierte Tuben und Laminat-Tuben.
 

Märkte: Kunststoffe verdrängen bei der Tubenproduktion zunehmend den Werkstoff Aluminium. Aluminium ist bei der Herstellung energieintensiv und die Stückkosten pro Tube sind bei der Verwendung von Kunststoffen günstiger. Die Tubenkörper von Kunststofftuben bestehen überwiegend aus Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP), der Verschluss aus Polypropylen.
Alle Arten von Plastiktuben sind ideal befüllbare Tubenverpackungen für Fast Moving Consumer Goods (FMCG). FMCGs sind Konsumgüter, die der Verbraucher häufig kauft und in der Regel täglich benötigt. FMCGs schlagen sich beim Handel schnell um. Dazu zählen Lebensmittel, Putz- und Reinigungsmittel, Waschmittel, Hygiene- und Körperpflegeprodukte. Diese Artikel kaufen die Konsumenten ohne lange Entscheidungsphase spontan und routiniert.

 

Barriere: Tuben aus Kunststoff besitzen verschiedene Barriereeigenschaften. Die Spanne reicht von High-Barriere-Eigenschaften bis hin zu einem geringeren Sperrverhalten. Nicht alle benötigen hohe Barriereeigenschaften, da die in ihnen enthaltenen Füllgüter oftmals einem schnellen Verbrauch unterliegen oder wenig Stoffübergänge stattfinden.
 

Convenience: Kunststofftuben ermöglichen eine einfache, sparsame und hygienisch saubere Dosierung. Die befüllbare Kunststofftube federt nach der Entnahme elastisch zurück; es findet ein leichtes Rücksaugen von Füllgut oder Luft bei der Dosierung statt. Abhängig von der Dicke des Materials und vom Verschluss lässt sich dieser Effekt verringern. Die Kunststofftube kann unterschiedliche Verschlussvarianten besitzen.
 

Nachhaltigkeit: Die Tubenhersteller sehen das Thema Nachhaltigkeit als wichtigen Antreiber und Einflussfaktor für die Entwicklung von Verpackungen. Kunststofftuben sind recyclingfähig. Die Deutschen sammeln sie im Gelben Sack oder der Gelben Tonne. Entsorgungsunternehmen bringen den Kunststoffabfall zu Sortieranlagen. Dort erfolgt eine Trennung der verschiedenen Kunststoffarten, leere PE- und PP-Tuben gehen ins Recycling.
Die Diskussion über die zunehmende Verschmutzung der Meere durch Kunststoffe und Plastikabfälle hat erreicht, dass zahlreiche Markenhersteller und Handelsketten weitreichende Selbstverpflichtungen eingehen. Danach sind ab 2025 ausschließlich recycelbare oder wiederverwendbare Verpackungen zu verwenden. Auch Labelprint24 liegt die Umwelt am Herzen, weshalb ab sofort recyclingfähige PP Tuben zum Sortiment gehören.

 

Attraktivität: Der Verbraucher kauft ein attraktiv verpacktes Produkt, welches ihn optisch und haptisch anspricht. Die bedruckte Kunststofftube ist ein echter Eyecatcher am Point of Sale und bietet hohe Differenzierung gegenüber Wettbewerbsprodukten. Das ist ein wichtiges Merkmal sowohl für den Markenartikler, der sich mit seinem Produkt vom Wettbewerb abheben will, als auch für den Verbraucher, der am Supermarktregal eine Kaufentscheidung treffen muss.
 

Die wichtigsten Vorteile auf einen Blick:
 

  • günstige Herstellungskosten
  • abgestufte Barriereeigenschaften
  • große Materialauswahl
  • ideale Verpackung für FMCGs
  • einfache, sparsame und hygienisch saubere Dosierung
  • Recycling möglich
  • gute Bedruckbarkeit
 

Herstellung von Kunststofftuben

Kunststofftuben stellen Tubenhersteller im Extrusionsverfahren oder im Coextrusionsverfahren her. Während der Extrusion wird Kunststoffgranulat (das Extrudat) in einem Extruder durch Reibung und Wärmezufuhr aufgeschmolzen sowie homogenisiert. Nach dem Austritt des Kunststoffs aus der Düse am Extruder, erstarrt er mittels Wasserkühlung. Durch das Anlegen eines Vakuums legt sich das Profil an die Außenwand der Kalibrierung an, die Formgebung ist abgeschlossen.
 

Werden vor dem Verlassen der Profildüse zwei oder mehrere artgleiche oder fremdartige Materialien zusammengeführt, ist das Coextrusion. Im Zuge einer Extrusion oder Coextrusion lassen sich Rohre in einer nahezu beliebigen Länge herstellen. Das „Endlos“-Rohr aus Kunststoff schneiden Rotationsmesser anschließend in Tubenlänge zu. Die Tubenschulter mit dem Tubengewinde wird ausgeformt, die entstandenen Tubenköper mit dem Motiv bedruckt, u.U. noch zusätzlich veredelt, und der Tubenverschluss angebracht.

Leere Laminattuben

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Die Druckbranche unter Druck - Chancen und Risiken der Corona-Krise

Seit Januar 2020 bestimmt COVID-19 weltweit das Geschehen in allen Lebensbereichen. Die rasante Ausbreitung des Virus auf dem gesamten Globus hat die Weltgesundheitsorganisation WHO bereits im März 2020 dazu veranlasst, die Lage als Pandemie einzustufen.
 
   

Megatrend Silver Society und die Auswirkungen auf die Verpackungswirtschaft

Die Gesellschaft wird immer älter: Zwischen 2000 und 2018 ist der Anteil der Menschen mit über 65 Jahren laut Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung um knapp 10 Prozent gestiegen. Senioren machen damit rund ein Drittel der Gesamtbevölkerung aus, Tendenz weiter steigend.
   

Safety first: Wie Verpackungen für mehr Sicherheit sorgen

Verpackungen bieten auf verschiedenen Ebenen Sicherheit, denn sie schützen nicht nur die verpackten Güter. Sie sind darüber hinaus ein wichtiges Mittel, um für die herstellenden Unternehmen und die Kund*innen gleichermaßen zu gewährleisten, dass in der Verpackung wirklich das ist, was drin sein soll.
   
4.8/5 Kundenstimmen: 585

Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookie Informationen