1000 Etiketten ab 49 € - inklusive Versand! jetzt bestellen

Beutelverpackungen

Mit Beutelverpackungen können verschiedenste Produkte handlich und materialsparend verpackt werden. Flexible Verpackungen in Beutelform sind vielseitig, schützen Ihre Produkte und bieten dabei viel Raum für eine ansprechende Gestaltung mit individuellem Druck.

  • Breite Materialauswahl (transparent, metallisiert, weiß)
  • Beutelverpackungen mit verschiedenen Bodenausführungen

  • ab 10 Tage Produktionszeit
  • große Auswahl an Materialien
  • 100% freie Formate für alle Produkte

Produktart auswählen

BEUTEL IM TREND: DAS WICHTIGSTE KNOW-HOW ZU BEUTELVERPACKUNGEN

  • Beutelverpackungen werden immer beliebter zur Produktpräsentation am Point of Sale.
  • Durch vielseitige Formen und Materialien sind sie für unzählige Produkttypen geeignet – doch die richtige Auswahl hat Tücken.
  • Verpacken Sie nun ihre Produkte auch mit Beutelverpackungen aus dem Labelprint24-Sortiment!
 

Verpackungslösung

Beutelverpackungen sind eine tolle Möglichkeit, verschiedenste Produkte handlich und materialsparend zu verpacken. Nicht jede Art Produkt ist in einer Faltschachtel oder einem Pappkarton optimal aufgehoben – daher erweitern wir unserer Produktreihe um Beutelverpackungen.

Verpackungen in Beutelform sind vielseitig, schützen Ihre Produkte und bieten dabei viel Raum für eine ansprechende Gestaltung mit individuellem Druck. Alle Fragen, die Sie dazu haben könnten, beantwortet dieser Beitrag – bei weiteren Anliegen beraten wir Sie gerne direkt!

Das zeichnet Beutelverpackungen aus

Der Verbrauchermarkt befindet sich in einem ständigen Wandlungsprozess. In den letzten Jahren ging der Trend eindeutig in Richtung eines mobilen, schnelllebigen Lifestyles und zusätzlich zu einem Fokus auf hochwertige, gesündere, frische oder luxuriösere Produkte.

Das verändert die Art der Waren, die angeboten werden, aber auch deren Präsentation und somit ihrer Verpackung. Das führte zu einer größeren Nachfrage nach portionsgerechten, flexiblen und attraktiven Verpackungen – und somit direkt zu den Beuteln.

Der Marktanteil dieser Produktkategorie ist innerhalb der letzten fünf Jahre enorm gewachsen, Tendenz steigend. Viele Waren, die bislang beispielsweise in Dosen oder Gläsern mit Deckel verpackt wurden, werden nun häufiger in Beuteln abgefüllt. Bei Lebensmitteln beispielsweise sagte eine Studie des Canadean-Institutes für 2018 einen Marktanteil von 53,1 Prozent weltweit voraus.

Für den Markt von Beutelverpackungen wird bis 2025 eine jährliche Wachstumsrate von 4,66 Prozent (CAGR) erwartet. 83 Prozent aller befragten Markeninhaber nutzen bereits eine Variante von flexibler Verpackung.

Quelle: Studie "Pouch Packaging Market", Mordor Intelligence

Sie kommen vermehrt bei den verschiedenartigsten Füllungen zum Einsatz:

  • Lebensmittel
  • Kosmetikprodukte
  • Tierfutter
  • Getränke
  • Granulat- oder Pulverwaren wie Nahrungsergänzungsmittel
 

Für all diese Waren eignen sie sich hervorragend, da sie dank vielfältiger Formfaktoren und Materialien zu allen möglichen Voraussetzungen die passenden Eigenschaften mitbringen können:

  • Flexibilität: Sie sind einerseits handlich und kompakt, können aber auch aus vielen verschiedenen Materialien und in vielen Formen und Größen eingesetzt werden. Somit sind Beutelverpackungen sowohl für eine breite Produktpalette, als auch für die praktische Anwendung im Alltag geeignet. Sie sind leichter und bequemer zu transportieren als unflexible Container aus festem Material.

    Zudem eignen sie sich auch für ein Branding jeder Art – seien es nachhaltige Natur- oder Luxusprodukte. Gerade in portionsgerechten Größen haben sie sich daher bei typischen Lebensmitteln wie Studentenfutter durchgesetzt.
     
  • Marketingpotential: Die verschiedenen Möglichkeiten, die durch die Form und Gestaltung der Beutel entstehen, ermöglichen eine Vielzahl an Marketingansätzen. Durch die rundum-Bedruckbarkeit, optionale Sichtfenster, die hochwertige Haptik und die Alltagstauglichkeit lassen sich Produkte sehr individuell und hochwertig gestalten.

    Bei Beuteln mit einem Standboden bietet sich auch die Standalone-Präsentation am Point of Sale als Möglichkeit an – inklusive vollflächigem Druck. Auf Wunsch sind unbedruckte Teilflächen denkbar, die Kunden ermöglichen, den Inhalt genau zu betrachten.
 
 
  • Barriereeigenschaften: Egal ob zum Schutz von Aromen wie etwa bei Kaffee, um die Haltbarkeit von Lebensmittel zu erhöhen oder um flüssige Inhalte sicher zu verpacken – Materialien mit hoher Barriereleistung wie verschiedene Kunststofflaminate, sind ein großer Pluspunkt. Unterschiedliche Materialien sind für verschiedene Verwendungszwecke geeignet, da ihre Barriere gegen Gase, Dämpfe oder Aromen unterschiedlich dicht ist.

    Pulver wie etwa manche Nachrungsergänzungsmittel für Sportler hat hier niedrigere Anforderungen, während pastöse oder semifluide Nahrungsmittel wie Saucen oder auch Pharmaprodukte besonders hohe Ansprüche an die Barriere stellen. Ein zusätzlicher Druckverschluss erhält auch nach erstmaligem Öffnen die Haltbarkeit von Lebensmitteln und die Dichtigkeit und somit Transportfähigkeit des Beutels.


 
Die Potentiale von Beutelverpackungen, um Produkte sowohl sicher und praktisch als auch werbewirksam zu verpacken, sind also enorm. Sie sehen: Beutel sind eine optimale Möglichkeit, um verschiedene Güter optimal zu präsentieren.

 

Alle Infos auf einen Blick

Beutelverpackungen sind also extrem vielseitig und somit in verschiedenen Branchen äußerst beliebt. Das führt zu einer riesigen Vielfalt an verschiedenen Materialien, Formfaktoren, Designs und Verarbeitungsmethoden, die auf dem Markt verfügbar sind.

Um die optimale Ausfertigung einer Beutelverpackung für die eigenen Produkte auszuwählen, müssen sämtliche Optionen und Aspekte im Detail herangezogen werden. Wir geben hier einen Überblick über die wichtigsten Faktoren, die der Markt anbietet. Wenn Sie danach noch Fragen zu der Vielzahl an Möglichkeiten haben, kontaktieren Sie uns gerne – unsere Fachleute helfen Ihnen weiter!

1. Eine kleine Materialkunde

Die Materialien, aus denen ein Beutel gefertigt wird, entscheiden über einen Großteil dessen Eigenschaften und sind daher die erste, enorm wichtige Entscheidung, die bei der Auswahl getroffen werden muss.

Je nach Art der geplanten Befüllung muss eine Verpackung die entsprechenden Anforderungen erfüllen. Daher gibt es mehrere verschiedene Materialien, die bei der Herstellung von Beuteln zum Einsatz kommen. Die zwei Hauptkategorien sind einerseits Monomaterialien, also Verpackungen aus einem einzigen Material, und andererseits Verbundmaterialien.

Monomaterialien haben beispielsweise den Vorteil, dass sie zumeist günstiger sind. Außerdem sind sie so recyclingfähig, da beispielsweise reines Polyethylen in den jeweiligen Kreislauf gegeben werden kann. Mehr Informationen zum Thema Recycling finden Sie in unserem Fachbeitrag.

Zu den wichtigsten Materialien gehören:

  • Polypropylen (PP): Ein sehr weit verbreiteter Kunststoff, der bei entsprechender Verarbeitung mit einer EVOH-Barriereschicht (Ethylen-Vinylalkohol-Copolymer) ganz ohne andere Stoffe verwendbar und somit zu 100 Prozent recyclingfähig ist.
  • Polyethylen (PE): Genauer kommt häufig LDPE (Low Density Polyethylen) zum Einsatz. Dieses ist aromaschützend – Frischhaltefolie wird beispielsweise aus dem gleichen Material hergestellt.
  • Polyethylenenterphthalat (PET): Dank des langen Namens fast ausschließlich als PET bekannt. Der Kunststoff ist sehr stabil, jedoch auch flexibel, was PET-Beutel sehr robust macht.
 

Verbundmaterialien sind zwar für gewöhnlich nicht oder nur schwer recyclebar, jedoch bei vielen Einsatzzwecken aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften wesentlich beliebter und weit verbreitet. Die Kombinationen zweier oder mehrerer Materialien schafft zahllose verschiedene Möglichkeiten und vereint ihre Vorteile miteinander. So profitieren Sie etwa von einer bestmöglichen Bedruckbarkeit zur Umsetzung eines außergewöhnlichen Designs, ohne auf einen hohen Schutz des Inhalts durch die Barriereleistung des Materials verzichten zu müssen. Die beliebtesten Verbundwerkstoffe bei Beutelverpackungen sind:

  • Kunststoff und Papier: Papier und PE oder Papier und PP werden häufig kombiniert, um die hohe Stabilität und gute Haptik von Papier mit der Reißfestigkeit und Barriereeigenschaft des Kunststoffes zu kombinieren. Papier und PP kommt als Kraftpapier häufig bei trockenen Lebensmitteln wie Nüssen oder Tee zum Einsatz.
  • Polypropylen und Metallfolie: Auch als MET-PET bezeichnet, handelt es sich um eine Kunststofffolie, die mit einer dünnen Aluminiumschicht metallisiert ist. Dadurch ergibt sich ein hervorragender Schutz für die eingefüllten Waren. Beutel aus MET-PET weisen nicht nur die höchste Barriereleistung für Gase und Feuchtigkeit auf, sondern schützen die Produkte auch effektiv vor Lichteinwirkung.
  • Kaftpapier, PET und PE: Ein besonders starkes, dreilagiges Verbundmaterial, das bei stabilen Standbodenbeuteln gerne zum Einsatz kommt. Optional sind damit beispielsweise Beutel mit der Optik von Papier aber besserer Schutzleistung und Kunststoff-Sichtfenster realisierbar.
 

2. Formen und Bodentypen

Das richtige Material ist jedoch nur die halbe Miete – denn auch die Form des Beutels muss entsprechend zum Produkt passen. Dabei geht es nicht um die Größe, sondern die Art der Fertigung des Beutels.

Beutelverpackungen gibt es mit oder ohne konstruiertem Boden. Erstere sind einfache Flachbeutel, die sich ganz der Form der Befüllung anpassen. Doch auch bei diesen gibt es Unterschiede – etwa mit oder ohne Seitenfalte, die dem Beutel mehr Volumen ermöglicht. Auch die Position der Naht kann entscheidend sein.

Andere Beuteltypen haben jedoch einen speziell entwickelten Boden, der ihnen unterschiedliche Eigenschaften in der Handhabung verleiht. 

  • Flachbodenbeutel (Boxpouches)
  • Kreuzbodenbeutel
  • Standbodenbeutel (Doypacks)
  • Blockbodenbeutel
  • Bodenfaltenbeutel
  • Seitenfaltenbeutel
  • Quad Bags
  • Pouch Booster
 

3. Zusätzliche Features

Jeder Beutel kann darüber hinaus mit weiteren Eigenschaften versehen werden, die ihm eine bestimmte zusätzliche Funktion verleihen. Je nach Produktart und angedachter Vermarktungsstrategie kann daher eine bestimmte weitere Individualisierung nötig sein oder das Produkt zusätzlich anheben.

Zu den üblichen Features, die auf dem Verpackungsmarkt angeboten werden, gehören:

  • Druckverschluss: Häufig auch als Zipper bezeichnet. Der einfach zu handhabende Druckverschluss dient dazu, die Inhalte für längere Zeit frisch zu halten, während die Wiederverschließbarkeit an sich im Alltag ebenfalls sehr praktisch ist. Es gibt dabei mehrere Varianten, wie etwa Zipper mit doppeltem oder auch dreifachem Profil für eine höhere Barriereleistung oder eine Kindersicherung für mehr Sicherheit. Sehr feine Pulverwaren benötigen beispielsweise besondere Verschlussvarianten. Auch Klett-Zipper sind möglich.
  • Sichtfenster: Eine besondere Designkomponente, die sowohl ansprechenden Druck als auch einen Blick auf den Inhalt ermöglicht. Bei transparenten Materialien wird einfach eine nicht zu bedruckende Fläche bestimmt, die dann den Blick ins Innere frei gibt.
  • Lochung: Sollen die Produkte am Point of Sale an einem Aufsteller präsentiert werden, ist eine Lochung zum Aufhängen notwendig. Bei vielen Beutelformen, insbesondere Doypacks, ist diese sehr einfach möglich – entweder per verbreiteter Eurolochung oder mit einem Standard-Rundloch.
  • Ventil: Gerade für hochwertigen Kaffee wird diese Ausstattung immer beliebter – ein Ventil lässt zwar Gase entweichen, aber keine Luft ins Innere der Verpackung. So werden die Aromen besonders gut geschützt.
  • Aufreißlasche: Bei Alltagsprodukten, die gerne unterwegs geöffnet werden, bietet sich eine Aufreißlasche an, da nicht immer eine Schere vorhanden ist. In Kombination mit einem Druckverschluss ergibt sich so die höchste Praktikabilität.
  • Strohhalm: Für manche Getränke werden Beutelverpackungen genutzt – die ikonischen Capri Sun-Beutel sind ein beliebtes Beispiel. Dafür ist eine spezielle Öffnung für den Strohhalm notwendig.
  • Ausgießer: Für Flüssigkeiten oder Smoothies sind für gewöhnlich speziell gestaltete Ausgießer notwendig, um die Beutel alltagstauglich zu machen. Sowohl für Pharma- oder Hygieneprodukte als auch To-Go-Getränke sind solche Dosierer besonders wichtig.
 

Dank dieser und weiterer optionaler Features erreichen Beutelverpackungen ein noch größeres Maß an Vielseitigkeit – die meisten Industrievertreter, die sie einsetzen, sind auf ganzer Linie überzeugt, was sich am Wachstum der Produktgruppe deutlich sehen lässt.

4. Das Design zählt

Das funktionelle Produktdesign der Beutelverpackung steht nun – Material, Art des Beutels und zusätzliche Funktionen sind ausgewählt. Doch für viele Produkte, sei es für eine werbewirksame Präsentation im Laden oder eine für eine hochwertige Nutzererfahrung beim Auspacken, ist auch die äußere Gestaltung sehr wichtig.

Das beginnt ebenfalls bereits bei der Auswahl des Materials – transparentes Polypropylen schafft andere Möglichkeiten als Aluminium mit den speziellen Glanz- und Metallic-Effekten. Doch das äußere Finish durch Bedrucken ist an dieser Stelle die entscheidende Möglichkeit, das eigene Design oder die eigene Marke entsprechend vorteilhaft zur Geltung zu bringen.

Beutel bieten sich hierfür dank ihrer großen, glatten Flächen wunderbar an. Je nach Variante gibt es eine klare Vorder- und Rückseite (wie etwa bei Doypacks) oder vier Seiten (zum Beispiel Blockbodenbeutel) die allesamt individuell bedruckt werden können.

Dafür gibt es verschiedene Drucktechnologien, die allesamt hochwertige Ergebnisse liefern können, jedoch Unterschiede in der Verarbeitung und somit den Kosten bei bestimmten Auflagen aufweisen.

  • Tiefdruck: Das Tiefdruckverfahren setzt die Herstellung einer Druckform auf Stahlzylindern voraus, was pro Auftrag recht teuer ist. Daher kommt diese Technik hauptsächlich bei sehr großen industriellen Auflagen zum Einsatz.
  • Flexodruck: Die Druckart nutzt eine individuell hergestellte, flexible Gummidruckform, das so genannte Klischee. Daher sollten auch hier eher große Auflagen gewählt werden. Der Flexodruck ist besonders bei Kunststoffverpackungen sehr weit verbreitet.
  • Offsetdruck: Dieses Druckverfahren ist in vielen Einsatzgebieten extrem weit verbreitet, so auch im Verpackungsdruck. Hier kommt eine Druckplatte zum Einsatz. Für mittlere bis hohe Auflagen geeignet.
  • Digitaldruck: Der Digitaldruck ist das moderne Gegenstück zu den bereits genannten Varianten. Anstatt über Rollen oder Druckplatten wird die Farbe hier mit einem elektrofotografischen Verfahren auf den Druckträger gegeben. Es ist also keine Herstellung einer Druckplatte oder ähnlicher Produktionsmittel notwendig, weshalb sich der Digitaldruck schon ab sehr kleinen Auflagen lohnt und dabei hochwertige Ergebnisse liefert.
 

Zusätzlich zu dem Vorteil der Auflagenunabhängigkeit erfolgt beim Digitaldruck die Umsetzung deutlich schneller, da verschiedene vorbereitende Schritte entfallen. Aus diesem Grund setzen wir bei Labelprint24 ausschließlich auf diese Drucktechnik und haben, beispielsweise im Etiketten- und Verpackungsdruck, schon langjährige Erfahrungen damit gesammelt.

Die Qualität steht anderen Drucktechniken in nichts nach, während schon kleinste Auflagen in diesem Verfahren extrem kostengünstig und mit kürzesten Produktionszeiten umgesetzt werden können. In unserem Live-Kalkulator auf den verschiedenen Produktseiten können Sie ganz einfach sehen, welche Drucktechnik für ihre Auflagen günstiger und somit empfehlenswert ist.

Gerade in Zeiten der Digitalisierung, in denen der Alltag immer schneller und hektischer wird, ist eine kurze Produktionszeit und Vorteile bei kleinen Aktionsauflagen von großem Vorteil – während individuelles Branding wichtiger denn je ist.

Daher kombinieren wir nun unser Wissen um Verpackungstechnik und Digitaldruck und bieten verschiedene Arten von Beutelverpackungen an, die mit unserem langjährigen Knowhow mit Ihrem Design bedruckt werden. Auch für besondere Herausforderungen wie die Mass Customization können wir dank unserer Erfahrung attraktive Lösungen anbieten.
 



 

Brandneu: Beutelverpackungen von Labelprint24

Wie immer bieten wir ein stets verfügbares Standardsortiment an, durch dieses wir sehr schnelle Produktionszeiten ermöglichen.

Für Sonderanfragen können jedoch auch spezielle Materialien oder zusätzliche Features zum Einsatz kommen, die Sie nicht in unserer Konfiguration finden - kontaktieren Sie uns dafür einfach direkt!

Unsere Materialauswahl

Um für verschiedene Produkte geeignete Verpackungen anbieten zu können, haben wir drei unterschiedliche Materialien ausgewählt, die bei der Auswahl der Beutelverpackungen zur Verfügung stehen. Sie alle bieten gute Barriereeigenschaften und eignen sich daher für Füllgut aller Art. Ebenso kommt unser etablierter Digitaldruck zum Einsatz, um kürzeste Produktionszeiten bei höchster Qualität zu gewährleisten.

Labelprint24 Materialien

Trotz der Gestaltung durch Druck sind unsere Beutel kompromisslos lebensmittelecht und sicher, da die Druckfarbe mit einer zusätzlichen Folienschicht überkaschiert wird. Die Farbe befindet sich also zwischen zwei Materialschichten und kommt somit weder mit dem Inhalt, noch Einflüssen aus der Außenwelt in Kontakt.

Dabei handelt es sich um zwei Monomaterialien:

  • Polypropylen in weiß: Beutelverpackungen aus PP haben sich auf dem Markt bewährt und wiederholt ihre Vielseitigkeit bewiesen. Durch die weiße Grundfarbe wird eine optimale Druckqualität erreicht.
  • Polypropylen transparent: Durch das durchsichtige Grundmaterial sind in Kombination mit dem Druck beispielsweise Sichtfenster oder größere transparente Flächen möglich, die den Blick auf Ihr Produkt freigeben.
 

Da die Kunststoffe hauchdünn mit Siliziumoxid (SiOx) beschichtet sind, erhöht dies die Barriereleistung des Materials enorm. Sowohl die Durchlässigkeit von Sauerstoff als auch Wasserdampf wird um ein Vielfaches reduziert, wodurch sich unsere Polypropylen-Beutel auch für empfindliche Produkte wie verderbliche oder aromatische Lebensmittel wie Tee oder Kaffee eignen.

Wir setzen hier ganz auf unsere langjährigen Erfahrungen mit dem Material, das wir bereits bei den Etiketten in großer Zahl einsetzen. Besonders gegenüber Polyethylen hat es sich wiederholt bewährt, da es sehr vielfältig einsetzbar ist. Nur einige bestimmte Produkte und Stoffe, die etwa in der Chemie- und Pharmaindustrie aber vereinzelt auch bei Kosmetik zum Einsatz kommen, ist Polypropylen nicht empfehlenswert – in der individuellen Beratung helfen wir Ihnen diesbezüglich gerne weiter.

Gegebenenfalls bietet sich auch unser Verbundmaterial an:

  • Polypropylen/Aluminium: Diese metallisierte Folie ist unser Rekordhalter, was die Barriereleistung betrifft. Zusätzlich überzeugt die stabile Haptik, während der Metallic-Look je nach Bedruckung besondere Effekte ermöglicht. Der Spiegeleffekt macht das Material auch relativ lichtundurchlässig, was empfindliche Güter zusätzlich schützt. Besonders für High End-Produkte im Lebensmittelbereich, aber auch für viele andere Waren, eignen sich diese Beutel daher optimal.
 

Die Kombination dieser beiden Materialien sorgt für ein Maximum an Stabilität, eine hochwertige Optik und beste Voraussetzungen zur attraktiven Produktpräsentation für Ihre Kunden.

Bodentypen im Labelprint24-Angebot

Aus den vielen Beutelformen haben wir für den Produkt-Launch drei verschiedene Bodenvarianten ausgewählt, die viele Möglichkeiten zur Verpackung abdecken und für nahezu alle Zwecke geeignet sind. Folgende Beutel sind bei Labelprint24 erhältlich:

 

Flachbeutel
 
  • kein Standboden,dadurch sehr flexibel im Einsatz
  • für platzsparenden Transport geeignet
  • für Schüttgut und Massengut aller Art
  • verschweißbar
Standbodenbeutel
 
  • auch Doypack genannt
  • variabler Boden durch Bodenfalte
  • für Pulver, Granulat,Flüssigkeiten, Nahrungsmittel
  • handlich und praktisch
Bodenbeutel
 
  • Stabiler, zusätzlicher Bodenbeliebt für Nahrungsmittel und Süßwaren
  • alltagstauglich und effizient dank großer Öffnung

 

Gerade die Doypacks erfreuen sich bei vielen Produktkategorien immer größerer Beliebtheit, da sie äußerst vielseitig einsetzbar sind und für eine optimale Produktpräsentation im Regal am Point of Sale sorgen.

Alle unsere Beutelverpackungen sind rundum in hoher Digitaldruck-Qualität bedruckbar. Bei Varianten mit Böden kann auch dieser einfarbig bedruckt werden.
 

Unsere zusätzlichen Optionen

Natürlich können wir die bedruckten Beutelverpackungen auch zusätzlich mit weiteren Features versehen, die Sie bei der Konfiguration der Bestellung frei auswählen können. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

Beutelverpackungen mit Druckverschluss

Druckverschluss:


Wir verwenden einen praktischen Standard Zipper mit hoher Dichtigkeit, der für die meisten Einsatzzwecke optimal geeignet ist. Alternativ können die Beutel auch ohne Zipper bestellt werden.
Beutelverpackungen mit Lochung

Lochung
:

Unsere Beutelverpackungen können ganz ohne Lochung bestellt werden, sind aber auch mit Euroloch nach DIN- Norm oder einem normalen Rundloch verfügbar.
 
Beutelverpackungen mit Aufreißlasche

Aufreißlasche
:

Optional verfügen die Beutel über eine Aufreißlasche, die sich über dem Druckverschluss befindet. Die Kombination beider Features ist bei vielen Produkten empfehlenswert..
 


Auch weitere Features aus allen Möglichkeiten, die der Markt hergibt, sind kein Problem. Aroma-Ventile für Kaffee oder spezialisierte Druckverschlüsse – auch in Kombination mit einer Lochung, zusätzlichen Laschen oder verschiedene anderen Optionen können wir im Rahmen von Sonderanfragen realisieren. Fragen dazu beantworten wir gerne im direkten Gespräch.

Rentable Kleinstauflagen in höchster Qualität

Als Spezialist für Digitaldruck können wir auch im Bereich Beutelverpackungen hochwertige Lösungen zu individuellen Kleinserien anbieten. Drucktechnik und die gesamte Abwicklung sind dabei besonders effizient – gerade für die Mass Customization.

Für unseren Kunden MyMuesli haben wir hochwertige und höchst individualisierte Kleinserien realisiert, mit überzeugendem Ergebnis. Das Beispiel zeigt die Möglichkeiten und den besonderen Ablauf dabei. Ähnliche Lösungen setzen wir für Sie gerne auch für Ihre Anfrage um! Sprechen Sie uns zu Ihrem Projekt gerne an!

Überzeugen Sie sich jetzt von unseren Beutelverpackungen

Wie unsere Kunden es gewöhnt sind, bieten wir auch die Beutelverpackungen mit kürzester Lieferzeit und ab kleinsten Auflagen an – direkt kalkulierbar in unserem Online-Bestellformular. Bei Sonderanfragen mit sehr hohen Auflagen können wir auf ein handverlesenes Partnernetzwerk zurückgreifen, um bei Bedarf auch andere Druckverfahren einsetzen zu können.

 


 
Kurze Produktionszeit
dank Digitaldruck

 
Frei kombinierbar:
Drei Typen, drei Materialien

 
Viele optionale Möglichkeiten:
Sichtfenster, Zipper,...

 
Beste Preise schon ab
kleinsten Stückzahlen
 

Wenn sie an unseren neuen Beutelverpackungen interessiert sind, nutzen sie doch einfach einmal unsere Online-Kalkulation oder wenden sie sich direkt an uns!

Mehr Bilder

4.8/5 Kundenstimmen: 577

Cookies erleichtern die Bereitstellung unseres Angebots. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Cookie Informationen